Foto: Frank McKenna / unsplash.com

In der Arbeit mit Kindern

Spielerisch lernen und offen kommunizieren

Anregung zu Kreativität und freiem Sprechen

Sie werden ihn lieben, den „Teddy vom anderen Stern“ zum Kuscheln und Liebhaben.

Doch die farbenfrohen Gesellen sind nicht nur verlässliche Begleiter der Kinder durch dick und dünn, sie bieten nicht nur Spielspaß und Unterhaltung bei Ausflügen und gemeinschaftlichen Unternehmungen, sondern entpuppen sich schnell auch als liebenswerte Freunde, die mit ihren Geschichten-Buttons tolle Anregungen zum Erzählen im Gepäck haben.

Spielerisch fördern sie so die Fantasie und Kreativität, die Sprachentwicklung und freies Sprechen und inspirieren Klein und Groß zu spannenden Geschichten.

Türöffner für Kontakt und Kommunikation

Die FRAGENHELDEN brechen das Eis und machen es Kindern und Jugendlichen leicht, sich zu zeigen und auszudrücken.

Als sympathische Kommunikations-Öffner und Lotsen durch Gesprächeeignen sie sich sehr gut für einen Einsatz im pädagogischen Bereich. So erweisen sie sich für Erzieher in Kita, Kindergarten und Schule, für Lehrer und Pädagogen, aber auch für Ärzte, Psychologen, Pfleger und Seelsorger als wertvolles Instrument, um mit Kindern und Jugendlichen spielerisch in Kontakt zu gehen, Vertrauen aufzubauen, gemeinsam Antworten zu finden und auch komplexe Situationen und Herausforderungen zu meistern. Selbst zu sehr belastenden Themen und Situationen ermöglichen sie als Werkzeug erfahrener Therapeuten Zugang, spenden Trost, helfen bei Innenschau, Reflexion, Selbstausdruck, Austausch, Klärung und wichtigen Entscheidungen.

Spielerische Integration in die Gruppe.

Und schon bald sind die FRAGENHELDEN allseits beliebte Mitglieder im Stuhlkreis, sie geben spannende Impulse, und ihre Fragen dienen als roter Faden und strukturierendes Element. Spielerisch begleiten sie aber auch in der Eingewöhnungsphase, unterstützen das Ankommen und In-die-Gruppe-Finden und wirken integrativ im Sinne eines Brückenschlags über Kulturen und Sprachen hinweg.

So bieten Buttons in 14 verschiedenen Sprachen – beispielsweise in Sprachkindergärten oder mehrsprachigen Grundschulen – die Möglichkeit, die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen. Und sollte es einmal Meinungsverschiedenheiten geben, schlüpfen die FRAGENHELDEN fix in die Rolle des Mediators, lassen alle Seiten zu Wort kommen, schlichten undvermitteln.